SKS Russ
Ensemble

Henschel Quartett

Künstlerinformationen

Christoph Henschel, Violine
Daniel Bell, Violine
Monika Henschel, Viola
Mathias Beyer- Karlshoj, Violoncello


Das Jahr 1994 legte den Grundstein der internationalen Laufbahn des Henschel Quartetts, als Mathias Beyer-Karlshoj zu den Gründungsmitgliedern Christoph, Markus und Monika Henschel stieß, und sich das Ensemble ausschließlich dem Streichquartett verschrieb. Bereits in den intensiven Studienjahren bei Felix Andrievsky, Thorleif Thedeen, Sergiu Celibidache und dem Amadeus Quartett, später bei Mitgliedern der Quartette Alban Berg und La Salle, sahen sich die jungen Musiker mit höchsten internationalen Ansprüchen konfrontiert.1995/96 war das Ensemble „Quartet-in-Residence“des Tanglewood Music Festivals. Dort vermittelten die Musikerlegenden Louis Krasner und Eugene Lehner, die selbst mit Komponisten wie Béla Bartók oder Arnold Schönberg gearbeitet haben, unmittelbare Einsichten in die Werke der Neuen Wiener Schule. 1995 gewann das Quartett bei den Internationalen Wettbewerben in Evian, Banff und Salzburg fünf Preise für die besten Interpretationen von Mozart bis zu zeitgenössischen Werken. Im Jahr darauf folgte in Osaka der Gewinn des 1. Preises und die Verleihung der Goldmedaille. Gefeierte Debüts in den wichtigsten Musikzentren sowie ein umjubelter Einspringer für das Juilliard Quartet in Londons Wigmore Hall, von der BBC live übertragen, ebneten den Weg an die internationale Spitze „Das Henschel Quartett ist ohne Frage eines der besten Ensembles der Welt, ein großartiges Quartett!“ (Los Angeles Times).


Diese Saison führt die Musiker in die USA und nach Mexiko,  nach China, Japan, Italien, Spanien, England, Skandinavien und in die Niederlande. Seit 2011 spielt das ehemalige Mitglied des Petersen Quartetts und der Berliner Philharmoniker, der gefeierte Kammermusiker und Violinsolist Daniel Bell, im Henschel Quartett. Im März 2012 wird das Ensemble sein viertes Konzert am Spanischen Hofe geben. Palacio Real in Madrid lädt das Henschel Quartett regelmäßig ein, auf den vier Stradivarius Instrumenten der königlichen Sammlung zu konzertieren. Im Juni 2012 wird das Henschel Quartett als erste Europäische Formation der letzten 20 Jahre den gesamten Beethoven Zyklus in Japans renommiertestem Konzerthaus präsentieren - der Suntory Hall, Tokio.
Im April 2007 widmete das wichtige englische Fachmagazin THE STRAD dem Henschel Quartett die Titelgeschichte. Kurz darauf reiste das Ensemble als Kulturbotschafter der BRD zum Europalia Jubiläumsfestival nach Brüssel. Anlässlich der Wiedereröffnung des UNESCO Weltkulturerbes Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar hat das Henschel Quartett im Oktober 2007 Manfred Trojahns Lettera Amorosa uraufgeführt und den Komponisten mit der CD Einspielung seiner Streichquartette geehrt. Auch wichtige Uraufführungen wiederentdeckter Werke vertraut man immer wieder dem Henschel Quartett an. 2007 spielte das Ensemble in München die Premiere eines neu entdeckten Streichquartetts von Carl Orff, 2008 fand unter reger Beteiligung der Weltpresse die Uraufführung des zweiten Streichquintetts von Max Bruch durch das Henschel Quartett in Londons Wigmore Hall statt.
Im März 2010 hatte das Henschel Quartett die große Ehre anlässlich des Namenstags von Papst Benedikt XVI im Vatikan zu musizieren.
Bereits seit 1997 gestaltet das Henschel Quartett jeden Sommer das erfolgreiche Streicherfestival Seligenstadt mit jeweils wechselnden Kollegenensembles und seit 2006 bildet das Ensemble zusammen mit dem befreundeten Klaviertrio Trio con brio Copenhagen den festen Künstlerstab des Hindsgavl Festivals.

Die Lehrtätigkeit des Quartetts führt die vier Musiker im In- und Ausland an international führende Universitäten und Musikhochschulen, wie u.a. in den USA an das MIT, das Boston New England Conservatory, die University of California, in Australien an die University of Melbourne. Prof. Christoph Henschel betreut im Hauptfach Violine eine Klasse der Musikfakultät der Universität Augsburg. 2001 gründete sich um das Henschel Quartett der gemeinnützige Verein „Freunde des Henschel Quartetts e.V.“, der wegweisende Projekte zur Nachwuchsförderung und im Bereich der Kammermusik initiiert, wie z.B. Kulturpatenschaften für Kinder in Kooperation mit dem Staatsminister für Kunst, oder Ensemble-in-Residenz Stellen zur Grundabsicherung junger Spitzen-Ensembles. Das Henschel Quartett erreicht über seine Konzerte an Schulen ca. 1000 Schüler pro Jahr.

Unter den CD-Einspielungen des Henschel Quartetts erhielt die Produktion der Mendelssohn Streichquartette den Preis der deutschen Schallplattenkritik, die Box wurde für die MIDEM Awards in Cannes 2006 nominiert und vom Int. MusicWeb zur „CD des Jahres 2005“ gekürt. 2006 und 2007 erreichte sie Platz 1 unter den Top 10 der japanischen HMV Charts. Die Einspielung der Ginastera Quartette wurde von der „Grammophone“ besonders ausgezeichnet. Weiters erschienen: O.Respighis „Il Tramonto“ mit M. Kozena bei Deutsche Grammophon (Preis der deutschen Schallplattenkritik), sowie L.v. Beethoven Streichquartette op.18/6 und op.127 für SonyBMG (nmz topliste). Neuerscheinungen bei NEOS sind: Max Bruch Streichquintett (Ersteinspielung, CD des Jahres 2009 Int. MusicWeb), Manfred Trojahn Streichquartette (CD of the month IMW 4/2010), Janacek/Schulhoff/Sibelius Streichquartette (2011), sowie in Zusammenarbeit mit dem BBC Music Magazin ein Weihnachtsalbum zugunsten SOS-Kinderdorf e.V. (2009/10).

2006 wurden die Mitglieder des Henschel Quartetts als erste Klassik Künstler zu SOS-Kinderdorf e.V. Botschaftern ernannt.
 

Zurück zur Übersicht
Konzertkarten per Telefon

0711 - 550 660 77

Mo - Fr 9.00 - 18.00 Uhr

abo@sks-russ.de
Alle Infos zum Kartenverkauf

  

Vorverkaufsstelle am Charlottenplatz

Mo. - Fr. 9.00 - 18.00 Uhr